Anigozanthos flavidus

Känguru-Pfote (Kangaroo Paw)

Anigozanthos-flavidus

Pflege
  • Standort: vollsonnig im Winter, voll- oder teilsonnig im Sommer
  • Substrat: durchlässig, Blumenerde mit Sand, Tongranulat, Bimskies, Akadama
  • Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen zwischen den Wassergaben, reduziert im kühlen Winterquartier
  • Düngen: gelegentlich von April bis September
  • Überwintern: bei 10-15 °C
  • Vermehrung: Teilung

Besonderheiten: Die Känguru-Pfote wird als Zimmerpflanze angeboten, gedeiht nach meinen Beobachtungen aber besser, wenn sie den Sommer auf dem Balkon oder im Garten verbringen darf.

Standort: Im Haus sollte der Standort so hell und sonnig wie möglich sein. Im Garten oder auf dem Balkon eignet sich auch ein teilsonniges Plätzchen. Anigozanthos flavidus verträgt keinen Frost und darf erst nach den Eisheiligen draussen platziert werden.

Känguru-Pfote

Substrat: Ein durchlässiges Substrat ist ideal. Gemischt werden können Blumenerde, Sand und Bimskies oder Tongranulat im Verhältnis 1:1:1. Oder nur Blumenerde mit Bimskies/Tongranulat 1:1.

Gießen: Das Substrat antrocknen lassen zwischen den Wassergaben. Wenn im Sommer gelegentlich Wasser im Untersetzer steht, schadet das nicht.

Ballentrockenheit führt zum Abwerfen von Blütenknospen oder Vertrocknen der Blätter. Das Rhizom (Ausläufer unter der Erde) übersteht kurze Trockenperioden, sodass die Känguru-Pfote wieder austreibt, wenn sie gegossen wird.

Känguru-Blume

Düngen: Nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen. Anschließend gelegentlich Flüssigdünger von April bis September.

Überwintern: Die Kombination von warmem Wohnzimmer und kurzen düsteren Tagen bekommen Anigozanthos flavidus nach meinen Beobachtungen nicht. Wer ihr keinen sonnigen Platz im Wintergarten anbieten kann, sollte sie kühl überwintern.

Ideal dafür ist ein heller, gerne auch sonniger Standort bei 10 bis 15 °C. Im kühlen Winterquartier muss weniger gegossen werden, die Känguru-Pfote wächst dort nicht oder nur wenig.

Vermehren

Die Vermehrung kann durch Teilung erfolgen.

Steckbrief

Von den Känguru-Pfoten gibt es ungefähr 10 Arten. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet liegt in Westaustralien. Als Zierpflanzen werden sie auch in anderen klimatisch geeigneten Regionen kultivert.

Bei uns im Handel zu finden sind zumeist die gelb, rot, rosa oder orange blühenden Sorten von Anigozanthos flavidus.

Die Blütenstände sollen Känguru-Pfoten ähnlich sehen. Anigozanthos-Arten werden auch als Känguru-Blumen bezeichnet.

Comments are closed.