Begonia conchifolia – Tipps für die Pflege

Begonie

Aufgrund ihrer dicken und leicht sukkulenten Blätter kann Begonia conchifolia mit einigen Peperomien oder der Ufopflanze verwechselt werden. Von diesen nicht mit ihr verwandten Pflanzen lässt sich die Begonie durch ihre Blüten unterscheiden.

Begonia conchifolia Rubrimacula

Begonia conchifolia „Rubrimacula“, charakteristisch für diese Form ist der rote Punkt auf der Oberseite des Blattes, oberhalb der Befestigung am Blattstiel.

Pflege
  • Standort: Teilsonnig bis halbschattig, Morgensonne, Abendsonne, Wintersonne
  • Substrat: Mischungen für Zimmerpflanzen, Kräuter, Gemüse, Orchideen
  • Gießen: Gut antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: Jede 4. bis 8. Woche von April bis September, nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, nicht für längere Zeit unter 10 °C
  • Vermehrung: Blattstecklinge, Triebstecklinge

Standort

Begonia conchifolia eignet sich für helle bis halbschattige Standorte mit Morgensonne, Abendsonne und Wintersonne. Steht sie nicht direkt hinter dem Fenster, also mit einem Mindestabstand von 50 Zentimetern, dann kommt sie auch mit der heißen Sommersonne zurecht.

Begonia conchifolia Blätter

Substrat

Diese Begonie kann in Fertigmischungen für Zimmerpflanzen, Kräuter, Gemüse sowie in feine Orchideenrinde gepflanzt werden. Ich habe das auf den Fotos zu sehende Orchideensubstrat nur zum Abdecken verwendet, darunter befindet sich Kokossubstrat.

Wild wachsend ist sie übrigens auch auf Bäumen zu finden, wo ihre Triebe den Stamm hoch oder auf den Ästen entlang kriechen.

Begonia conchifolia Habitus

Gießen

Das Substrat darf zwischen den Wassergaben fast austrocknen. Staunässe wird nicht vertragen.

Begonia conchifolia Blüte

Düngen

Der Nährstoffbedarf von Begonia conchifolia ist nicht übermäßig hoch. Es reicht, wenn sie von April bis September gelegentlich Flüssigdünger von Blühpflanzen, Grünpflanzen oder Orchideen erhält.

Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen muss nicht gedüngt werden.

Begonia conchifolia Blatt

Temperatur

Zimmertemperatur ganzjährig wird gut vertragen, im Winter sollte die Begonie für längere Zeit bei Temperaturen unter 10 °C stehen.

Wenn sie nicht blühen will, kann das temperierte Überwintern bei 13 bis 17 °C hilfreich sein.

Vermehren

Wie viele andere Begonien auch, lässt sich Begonia conchifolia durch Blattstecklinge und Triebstecklinge vermehren.

Steckbrief
  • Botanischer Name: Begonie
  • Deutsche(r) Name(n): Begonia conchifolia
  • Familie: Schiefblattgewächse (Begoniaceae)
  • Verbreitungsgebiet: Mittelamerika (Costa Rica, Panama)
  • Sonstige Informationen: k. A.
Begonia conchifolia und Pilea peperomioides

Begonia conchifolia und die Ufopflanze (Pilea peperomioides, rechts hinten)

Comments are closed.