Tipps für die Pflege der Geigenfeige (Ficus lyrata)

Geigenfeige

Die Geigenfeige (Ficus lyrata) kann wild wachsend bis zu 15 Meter hoch werden. Im Topf oder Kübel bleibt sie zwar kleiner, erreicht aber trotzdem schnell die Zimmerdecke.

Ficus lyrata Bambino

Stecklinge von Ficus lyrata „Bambino“

Pflege
  • Standort: Sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Fertigmischungen für Zimmerpflanzen, Kübelpflanzen, Palmen
  • Gießen: Antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: Jede 4. bis 8. Woche von April bis September, nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 12 bis 15 °C überwintern, nicht für längere Zeit unter 10 °C
  • Vermehrung: Stecklinge

Standort

Ficus lyrata verträgt sonnige bis halbschattige Standorte und kommt nach Gewöhnung auch mit der heißen Sommersonne zurecht. Für Jungpflanzen und frisch gekaufte Exemplare ist es aber besser, wenn sie langsam daran gewöhnt werden.

Eine Geigenfeige die vollsonnig stehen soll benötigt einen großen Topf oder besser einen Kübel, sodass die Erde während der warmen Sommertage nicht zu schnell austrocknen kann. Der Wasserbedarf eines 1 bis 2 Meter hohen Baums mit mehreren Ästen ist hoch.

Geigenfeige

Die Geigenfeige verdankt ihren Trivialnamen der Form ihrer Blätter, die wie der Korbus von Geigen aussehen sollen.

Substrat

Für Jungpflanzen können Fertigmschungen für Zimmerpflanzen, Kräuter oder Gemüse verwendet werden. Für große Bäume, die sich schwer umtopfen lassen, ist Kübelpflanzenerde besser geeignet.

Mischungen für Kübelpflanzen enthalten mineralische Anteile wie Bimskies, Lavakies, Tongraunlat oder Blähton und lassen sich auf der Basis von Blumenerde so auch selbst herstellen.

Gießen

Das Substrat darf antrocknen zwischen den Wassergaben. Austrocknen oder für mehrere Tage unter Wasser stehen sollte es nicht. Wenn nach dem Gießen für ein paar Stunden Wasser im Untersetzer steht, ist das für die Geigenfeige kein Problem.

Düngen

Frisch gekaufte und kürzlich umgetopfte Geigenfeigen benötigen für die nächsten 12 Monate keine Düngung.

Ältere Exemplare können von April bis September monatlich Flüssigdünger erhalten. Oder im Frühjahr und Sommer Langzeitdünger wie Stäbchen, Granulat, Pellets.

Geigenfeige Blätter

Die Blätter der Geigenfeige können bis zu 45 Zentimeter lang und 30 Zentimeter breit werden.

Temperatur

Ficus lyrata stammt aus dem tropischen Afrika und mag es ganzjährig warm. Das temperierte Überwintern bei 15 °C wird vertragen.

Zugluft & Luftfeuchtigkeit

Mit Zugluft kommt Ficus lyrata gut zurecht.

Maßnahmen zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit müssen nicht ergriffen werden. Insbesondere das Besprühen ist nutzlos, da es die Luftfeuchte nur kurz erhöht. Es kann aber die Blätter der Geigenfeige von Staub befreien.

Geigenfeige schneiden

Geigenfeige nach Rückschnitt Anfang April

Schneiden

Ein Rückschnitt ist ganzjährig möglich.

Vermehren

Stecklinge bewurzeln bei 20 bis 30 °C in 4 bis 6 Wochen.

Geigenfeige Steckling

Steckling der Geigenfeige mit austretendem Milchsaft

Steckbrief
  • Botanischer Name: Ficus lyrata
  • Deutsche(r) Name(n): Geigenfeige, Geigen-Feige, Geigenblättriger Gummibaum
  • Familie: Maulbeergewächse (Moraceae)
  • Verbreitungsgebiet: Tropisches Afrika (Benin, Côte d’Ivoire, Gabun, Kamerun, Liberia, Nigeria, Sierra Leone, Togo)
  • Sonstige Informationen: k. A.

Comments are closed.