Jiaogulan

Gynostemma pentaphyllum, Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)

Jiaogulan

Anbau
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Gemüse- oder Kräutererde
  • Gießen: antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: von April bis September mit organischem Gemüsedünger
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, oder kühl bei 5 bis 10 °C überwintern
  • Vermehrung: Stecklinge
  • Winterhart: soll bis 15 °C aushalten

Kurzporträt

Wenn einer Pflanze viele gesundheitsförderliche Wirkungen zugeschrieben werden, ist ihr Aroma häufig nicht das Beste. Wie bei Jiaogulan, dem „Kraut der Unsterblichkeit“.

Es schmeckt erst wie Spinat und ist im Abgang sehr bitter. Aus diesem Grund kultiviere ich es als Zierpflanze und verzichte darauf, 100 Jahre alt zu werden.

Gynostemma pentaphyllum

Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum)

Gynostemma pentaphyllum zählt zu den Kürbisgewächsen (Cucurbitaceae) und ist in China, Japan und weiteren ostasiatischen Ländern heimisch. Es wächst rankend, seine Triebe können über 2 Meter lang werden.

Jiaogulan

Nachfolgend möchte ich die Pflege im Topf beschreiben.

Anbau

Standort: Sonnig bis halbschattig, der Topf darf im Schatten stehen, die Triebe finden ihren Weg ins Licht.

Neu gekaufte Exemplare müssen langsam an die direkte Sonne gewöhnt werden. Pflanzen die direkt aus dem Gewächshaus kommen, haben noch keinen Sonnenschutz ausgebildet, ihre zarten Blätter können „verbrennen“.

Substrat: Wird Jiaogulan als Zierpflanze verwendet, kann handelsübliche Blumenerde zum Einsatz kommen. Ansonsten ein Substrat für Kräuter und/oder Gemüse.

Gießen: Die Erde sollte zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen dürfen. Gelegentliche Ballentrockenheit wird vertragen, darf aber kein Dauerzustand sein.

Düngen: Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen ist keine Düngung erforderlich. Anschließend reichen von April bis September monatliche Gaben mit organischem Flüssigdünger.

Überwintern: Das sogenannte „Kraut der Unsterblichkeit“ lässt sich ganzjährig bei Zimmertemperatur kultivieren, sodass immer Blätter geerntet werden können.

Es kommt aber auch mit einem kühlen Winterstandort und Temperaturen zwischen 5 und 10 °C zurecht.

Vermehren

Die Anzucht aus Stecklingen ist einfach und geht schnell. Dafür eignen sich Triebteile mit nur einem Blatt. Sie werden nach dem Schnitt in feuchte Erde gesteckt. Abdecken muss man den Topf nicht.

Der Standort für die Aufzucht von Jiaogulan sollte vor der prallen Sommermittagssonne geschützt sein. Bei Temperaturen zwischen 15 und 20 °C zeigen sich bereits nach 4 Wochen neue Triebe.

Heilpflanze Jiaogulan?

Die Inhaltsstoffe von Gynostemma pentaphyllum sollen denen des Ginseng ähnlich sein. Zuverlässige Informationen dazu sind im Netz nicht zu finden. Bei den meisten Seiten handelt es sich um Shops, die ihre Tees, Pülverchen und Samen verkaufen möchten und das Kürbisgewächs deshalb als „Wunderpflanze“ anpreisen.

Darin mag viel Wahrheit enthalten sein, ich vertraue solchen Quellen aber nicht.

Comments are closed.