Haworthia fasciata

Zebra-Haworthie

Pflege
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Kakteenerde oder mineralischer Mix
  • Gießen: austrocknen lassen zwischen den Wassergaben, schlückchenweise bis trocken im Winter und während der heißen Sommerwochen
  • Düngen: gelegentlich von April bis September, nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 10-15 °C überwintern, nicht für längere Zeit unter 5 °C
  • Vermehrung: Samen, Teilung

Standort: Der Standort darf sonnig sein, muss es aber nicht. Haworthia fasciata gedeiht auch gut an einem nur hellen Plätzchen oder im lichten Halbschatten.

Übersommert werden kann die Haworthie an einem vor Regen geschützten Standort im Garten oder auf dem Balkon.

Substrat: Fertigsubstrate für Kakteen eignen sich ebenso wie Mischungen auf Bimskies-Basis, zum Beispiel Blumenerde, Sand und Bimskies (oder Tongranulat) im Verhältnis 2:1:1.

Gießen: Während der heißen Sommerwochen, bei Temperaturen um 30 °C, stellt Haworthia fasciata das Wachstum ein. Dann sollte sie nur sparsam oder nicht gegossen werden.

Im Früh- und Spätsommer kann durchdringend gegossen werden. Das Substrat muss austrocknen dürfen zwischen den Wassergaben.

Im Winter ebenfalls trockener halten, vor allem Exemplare die nicht am sonnigen Fenster stehen.

Zebra-Haworthie

Düngen: Flüssigdünger kann von April bis September jede 4. bis 8. Woche gegeben werden. Mit dem Düngen frühestens 1 Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen beginnen, Blumen- und Kakteenerden sind vorgedüngt.

Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig wird vertragen, das kühle Überwintern bei 10 bis 15 °C ist ebenfalls möglich.

Vermehren

Haworthia fasciata bildet Seitentriebe, die sich abtrennen lassen. Im Fachhandel sind Samen zu erhalten.

Haworthia fasciata

Steckbrief

Die Haworthien, von denen es über 100 Arten gibt, sind nahe mit den Aloen verwandt. Mit denen sie sich übrigens kreuzen lassen. Ihr Verbreitungsgebiet liegt in Namibia und Südafrika.

Haworthia fasciata stammt aus Südafrika. Es gibt Standortformen mit mehr oder weniger intensiv gezeichneten Blättern.

Haworthia-Big-Band

Haworthia fasciata „Big-Band“

Comments are closed.