Aubergine (Anzuchtanleitung)

Solanum melongena

Solanum melongena

Die Anzucht aus Samen
  • Termin: ab Mitte März im Haus
  • Standort: sonnig
  • Substrat: Anzucht-, Kräuter-, Gemüseerde
  • Saattiefe: 0,5 bis 1 Zentimeter
  • Temperatur: 20 bis 25 °C
  • Gießen: gleichmäßig feucht
  • Keimdauer: 7 bis 10 Tage
  • Pikieren: wenn die Pflanzen mindestens 5 Zentimeter hoch sind
  • Auspflanzen: je nach Wetterlage und Region ab Mitte Mai, die Aubergine verträgt keinen Frost

Die Anzucht der Aubergine aus Samen ist nicht schwierig, im Handel sind ab April/Mai auch vorgezogene Pflanzen zu erhalten.

Aubergine Samen

Aussaat: Mit dem Vorziehen der Auberginen-Pflanzen kann ab Mitte März begonnen werden.

Die Direktsaat ins Beet ist ab Mitte Mai möglich.

Wer die Pflanzen im Haus vorzieht kann früher und länger Auberginen ernten.

Aubergine keimt

Substrat & Saattiefe: Für die Anzucht eignen sich handelsübliche Gemüse-, Kräuter- oder Anzuchterden. Sie werden organisch gedüngt im Gegensatz zu Blumen- oder Zierpflanzenmischungen, die Kunstdünger enthalten.

Die Saattiefe beträgt 0,5 bis 1 Zentimeter.

Aubergine-Keimlinge

Standort & gießen: Der Standort sollte hell bis sonnig sein. Die Mittagssonne wird vertragen.

Die Erde hält man gleichmäßig feucht. Damit sie nicht austrocknet, kann etwas Wasser im Untersetzer stehen bis die meisten Samen aufgelaufen sind, also gekeimt haben.

Abgedeckt werden muss der Anzuchttopf nicht.

Aubergine-Sämlinge

Keimdauer & pikieren: Bei 20 bis 25 °C dauert es ungefähr eine Woche, bis die ersten Samen keimen. Die Jungpflanzen können pikiert (vereinzelt) werden, wenn sie mindestens 5 Zentimeter hoch sind.

Auberginen-Pflanzen

Auspflanzen & Abstand: Da die Aubergine keinen Frost verträgt, bereits bei 1 °C lässt sie die Triebe hängen, darf sie erst ab Mitte Mai ins Beet kommen.

Der Abstand richtet sich nach der Sorte. Auf dem Bild oben zu sehen sind Pflanzen des Eierbaums. Deren Größe, sie können bis zu 1 Meter hoch werden, ich unterschätzt habe.

Steckbrief

Die Aubergine (Solanum melongena) zählt zur großen Familie der Nachtschattengewächse, sie ist nahe mit Kartoffel und Tomate verwandt. Es gibt viele Sorten, die sich in der Höhe sowie Größe, Färbung und im Aroma der Früchte unterscheiden.

Die bekannteste Sorte dürfte der Eierbaum mit seinen weißen Früchten sein.

Die kleinen Thai-Auberginen stammen übrigens von einer anderen Art: Solanum virginianum.

Thai-Auberginen

Thai-Auberginen

Comments are closed.