Astrophytum myriostigma

Bischofsmütze

Astrophytum myriostigma

Astrophytum myriostigma „Nudum“ (links) und A. myriostigma „Huboki“ (rechts)

Pflege
  • Standort: die weißen beflockten Formen mögen es sonnig, die grünen vertragen auch einen absonnigen und „nur“ hellen Standort
  • Substrat: Bimskies, rein mineralischer Mix, mineralisch-lehmiger Mix mit Akadama (Lehmgranulat)
  • Gießen: schlückchenweise, gelegentlich durchdringend, fast trocken im Hochsommer und Winter, austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: gelegentlich von April bis September mit organischem und/oder mineralischem Flüssigdünger
  • Temperatur: bei 5-15 °C überwintern
  • Vermehrung: Samen, Stecklinge

Besonderheiten: Diese Anleitung bezieht sich auf meine Erfahrungen mit A. myriostigma „Huboki“, A. myriostigma „Nudum“ und A. myriostigma var. strongylogonum. Die anderen Formen, wie „variegatum“ zum Beispiel, können davon abweichende Ansprüche an Licht und Temperatur stellen. Dass die Wurzeln empfindlich auf Nässe reagieren, scheint für alle Formen zu gelten.

Standort: Ideal ist ein Standort, an dem Astrophytum myriostigma für mindestens 4 Stunden täglich besonnt wird. Die grünen und unbeflockten Formen gedeihen auch gut an einem „nur“ hellen Plätzchen mit weniger Sonne.

Substrat: Die Wurzeln vertragen keine Nässe. Das Substrat sollte mehrheitlich aus mineralischen Anteilen bestehen. Ich verwende reinen Bimskies oder Mischungen aus Bimskies und Akadama (Lehmgranulat).

Einige Kakteengärtnereien haben Fertigmischungen für Astrophyten im Sortiment.

Astrophytum myriostigma Huboki

Astrophytum myriostigma „Huboki“

Gießen: Meistens nur schlückchenweise. Gelegentlich durchdringend (bei 22-27 °C), sodass das Substrat durchgespült wird. Es muss bis zur nächsten Wassergabe austrocknen dürfen.

Während der heißen Sommerwochen (ab 28-30 °C) und im Winter stellt Astrophytum myriostigma das Wachstum ein und sollte noch vorsichtiger gegossen werden.

Düngen: Ich verabreiche von April bis September jede 4. bis 8. Woche organischen oder mineralischen Flüssigdüner.

Astrophytum myriostigma Huboki

Temperatur: Zum Überwintern eignen sich Standorte mit Temperaturen zwischen 5 und 15 °C.

Vermehren

Astrophytum myriostigma Huboki Stecklinge

Die Anzucht aus Samen ist möglich und bei Astrophytum myriostigma „Huboki“ die Stecklingsvermehrung.

Astrophytum myriostigma Nudum

Astrophytum myriostigma „Nudum“

Steckbrief

Astrophytum myriostigma stammt aus Mexiko und ist umgangssprachlich als Bischofsmütze bekannt. Dieser Kaktus ist in seinem Erscheinungsbild variabel. Es gibt einige Standortformen und viele durch Züchtung entstandene Sorten.

Astrophytum myriostigma var. strongylogonum

Astrophytum myriostigma var. strongylogonum

Comments are closed.