Geranium nodosum

Knoten-Storchschnabel, Bergwald-Storchschnabel

Geranium nodosum

Pflege
  • Standort: hell, absonnig mit Morgen-/Abendsonne bis schattig
  • Boden: humos bis sandig-lehmig
  • Gießen: gleichmäßig bis mäßig feucht
  • Winterhart: ja, bis -20/-25 °C, je nach Sorte
  • Vermehrung: Samen, Teilung

Standort: Geranium nodosum ist der ideale Bodendecker für absonnige bis schattige Standorte. Er kann zum Unterpflanzen von Bäumen und Sträuchern verwendet werden. Als Dauerblüher zeigt sich dieser Storchschnabel an einem hellen bis halbschattigen Plätzchen. Dort kann sich seine Blütezeit bis in den Oktober erstrecken.

Boden: Ideal ist ein humoser bis sandig-lehmiger Boden der Feuchtigkeit gut speichert. Rindenmulch wird vertragen.

Storchschnabel

Gießen: Die Erde sollte gleichmäßig bis mäßig feucht sein. Der Boden darf an- aber nicht austrocknen.

Geranium nodosum

Überwintern: Die Winterhärte des Knoten-Storchschnabel ist gut, er verträgt, je nach Sorte, Frost bis -25 °C.

Vermehren

Um die Vermehrung muss man sich nicht kümmern, Geranium nodosum sät sich selbst aus. Große Exemplare können geteilt werden.

Knoten-Storchschnabel

Steckbrief

Der Knoten-Storchschnabel ist auch als Knotiger Storchschnabel oder Bergwald-Storchschnabel bekannt und stammt aus Europa. Wild wachsend ist er in Frankreich, der Schweiz, Italien, Kroatien und Spanien zu finden. Er wird zwischen 20 und 40 Zentimeter hoch und kann von Mai bis Oktober blühen.

Die Blüten der Wildform sind blau-lila gefärbt, es sind aber auch weiß und rosab blühende Sorten zu erhalten.

Geranium nodosum

Geranium nodosum

Knoten-Storchschnabel

Comments are closed.