Hirschhorn-Wegerich

Krähenfuß-Wegerich, Plantago coronopus, Wegerichgewächse (Plantaginaceae)

Hirschhorn-Wegerich

Anbau
  1. Standort: voll- bis teilsonnig
  2. Boden & Substrat: humos bis sandig-lehmig, Kräuter-/Gemüseerde
  3. Gießen: gleichmäßig bis mäßig feucht, antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  4. Düngen: gelegentlich mit Kompost oder organischem Gemüsedünger
  5. Winterhart: bedingt, fault bei Dauerregen deshalb frostfrei überwintern bei 5 °C
  6. Vermehren: Samen

Kurzporträt

Der Krähenfuß- oder Hirschhorn-Wegerich (Plantago coronopus) ist, im Gegensatz zum heimischen Spitzwegerich, als Heilkraut nicht von Bedeutung.

Verwendung: Die Blätter sind bissfest aber nicht zäh und mild bitter im Aroma. Sie lassen sich wie Spinat zubereiten, passen aber auch gut in einen gemischten Blattsalat. Die Blütenknospen sind ebenfalls essbar.

Lagern: Frischware hält sich im Kühlschrank 7 bis 10 Tage. Kann eingefroren werden.

Besonderheiten: Da es sich beim Hirschhornwegerich um eine immergrüne Pflanze handelt, kann man auch während des Winters Blätter ernten. Mit unseren nasskalten Wintern kommt er nicht zurecht, obwohl er bis zu -15 °C vertragen soll. Besser ist es, wenn er frostfrei aber kühl überwintert wird.

Hirschhorn-WegerichKrähenfuß-Wegerich

Anbau

Standort: Ideal ist ein sonniger und warmer Standort, mit mindestens 3 Sonnenstunden täglich. Der Hirschhornwegerich wächst auch im lichten Halbschatten, ist dort aber anfällig für den Befall mit Mehltau. Wie übrigens auch unsere heimischen Wegerich-Arten.

Boden/Substrat: Es wird jeder Boden vertragen, der nicht überflutet oder rein mineralisch ist.

Für die Kultur im Kübel eignen sich handelsübliche Mischungen für Kräuter- und Gemüse. Diese Substrate sind nur leicht und organisch vorgedüngt.

Gießen: Gleichmäßig feucht aber nicht tropfnass vom Frühjahr bis in den Herbst. Die Erde sollte an-, aber nicht austrocknen dürfen zwischen den Wassergaben.

Düngen: Der Nährstoffbedarf von Plantago coronopus ist nicht besonders hoch. Im Beet kann er mit Komposterde gedüngt werden.

Bei Kübelpflanzen kann man sich nach dem Kauf oder Umtopfen mit dem Düngen mindestens 1 Jahr Zeit lassen. Handelsübliche Substrate sind vorgedüngt.

Anschließend reichen 4- bis 8-wöchige Gaben Flüssigdünger von April bis September.

Überwintern: Nasskaltes Wetter verträgt der Hirschhornwegerich nicht. Von den unten gezeigten Pflanzen hat keine den Winter 2011/12 überlebt.

Seine Samen können im Boden überdauern um im Frühjahr zu keimen.

Exemplare im Kübel platziert man kühl und hell, um die 5 °C. Während der kalten Jahreszeit wird nur mäßig gegossen, gerade soviel, dass die Erde nicht austrocknet.

Plantago coronopus

Plantago coronopus im Beet.

Aussaat
  1. Standort: voll- bis teilsonnig
  2. Substrat: Aussaat-/Kräutererde
  3. Gießen: gleichmäßig bis mäßig feucht
  4. Düngen: nein
  5. Saattiefe: Lichtkeimer, die Samen nur andrücken
  6. Keimdauer: 3-7 Tage bei 18-22 °C

Die Anzucht des Hirschhorn-Wegerich aus Samen ist einfach. Das Saatgut wird auf feuchtes Substrat gelegt und angedrückt. Ich habe dafür torffreie Kräutererde verwendet.

Bei Temperaturen zwischen 18 und 22 °C zeigen sich die ersten Keimblätter nach 3 bis 7 Tagen.

Wegerich-Sämlinge

14 Tage alte Sämlinge.

Der Standort zum Keimen sollte hell, aber ohne direkte Sonne sein. Sie würde die Samen austrocknen lassen. Damit das Substrat nicht austrocknet, darf Wasser im Untersetzer verbleiben, bis alle Samen aufgegangen sind.

Hirschhorn-Wegerich

Wild wachsender Hirschhorn-Wegerich an der Lagune von Venedig.

Gemüse Infos:

Verwandte Pflanzen: