Crassula orbicularis

Dickblatt

Crassula orbicularis

Pflege
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Kakteenerde, Blumenerde mit Tongranulat/Bimskies und Sand (3:1:1)
  • Gießen: nur fast austrocknen lassen zwischen den Wassergaben, gelegentliche Ballentrockenheit schadet nicht
  • Düngen: nicht im ersten Jahr nach dem Umtopfen, anschließend von April bis September jede 4. bis 8. Woche mit Flüssigdünger
  • Temperatur: bei 5-15 °C überwintern
  • Vermehrung: Stecklinge aus Seitentrieben

Standort: Der Standort darf, muss aber nicht sonnig sein, Halbschatten wird vertragen. Wild wachsend ist Crassula orbicularis zwischen Felsen oder Gräsern zu finden.

Das Übersommern im Garten oder auf dem Balkon ist möglich. Dort bitte langsam an die ungefilterte Sonne gewöhnen.

Substrat: Fertigsubstrate für Kakteen eignen sich. Wer selbst mischen möchte nimmt Blumenerde, Sand und Tongranulat/Bimskies im Verhältnis 3:1:1.

Gießen: Die Erde sollte nur gut antrocknen zwischen den Wassergaben. Das gelegentliche Austrocknen ist aber kein Problem.

Crassula orbicularis

Düngen: Da Fertisusbtrate vorgedüngt sind, muss Crassula orbicularis im ersten Jahr nach dem Umtopfen nicht gedüngt werden. Anschließend reichen von April bis September 4- bis 8-wöchentliche Gaben Flüssigdünger.

Temperatur: Ein kühler Winterstandort mit Temperaturen zwischen 5 und 15 °C kann sich positiv auf die Blütenbildung auswirken. Je kühler das Dickblatt steht, dest sparsamer muss es gegossen werden. Die Erde sollte auch im Winter nicht austrocknen.

Vermehren

Crassula orbicularis Stecklinge

Die Vermehrung kann durch das Abtrennen von Ausläufern oder Kindel erfolgen. Die Anzucht aus Blattstecklingen ist ebenfalls möglich. Die kleinen Blätter können schnell austrocknen, deshalb ist es besser, wenn der Anzuchttopf zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit abgedeckt wird.

Crassula orbicularis Kindel

An einigen Blütenständen erscheinen nach dem Verblühen Adventivpflanzen, die auch als Kindel bezeichnet werden.

Crassula orbicularis Blattstecklinge

Blattstecklinge mit jungen Trieben.

Steckbrief

Crassula orbicularis stammt aus Südafrika und ist im Erscheinungsbild variabel. Es gibt Formen mit länglichen und breiten Blättern. Bei uns häufig im Handel zu finden ist die hier gezeigte Crassula orbicularis var. rosularis.

Crassula orbicularis var rosularis

Comments are closed.