Kalanchoe „Prebella“

Glocken-Kalanchoe, Madagaskarglöckchen

Kalanchoe Prebella

Pflege
  • Standort: hell bis vollsonnig, verträgt Mittagssonne
  • Substrat: Kakteenerde, Blumenerde mit Vogelsand, Tongranulat, Bimskies
  • Gießen: gut antrocknen oder austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: gelegentlich von April bis September
  • Temperatur: ganzjährig warm oder bei 15 °C überwintern, mindestens 10 °C
  • Vermehrung: Stecklinge

Standort: Ideal ist ein voll- bis teilsonniger Standort, gerne mit Mittagssonne. Kalanchoe „Prebella“ verträgt aber auch ein „nur“ helles Plätzchen direkt am Fenster.

Den Sommer kann die Kalanchoe im Garten oder auf dem Balkon verbringen. Dort muss sie langsam an die ungefilterte Sonne gewöhnt werden.

Substrat: Fertigsubstrate für Kakteen und Sukkulenten eignen sich. Sie entsprechen ungefähr 2 Teilen Blumenerde mit je 1 Teil Sand und Bimskies oder Tongranulat.

Das Umtopfen nach dem Kauf ist nicht nötig. Die Kalanchoe kann in diesem Substrat bleiben, bis zu zu groß für den Topf ist.

Gießen: Die Erde darf gut antrocknen oder austrocknen zwischen den Wassergaben. Staunässe, also Wasser das länger als ein paar Stunden im Untersetzer steht, wird nicht vertragen.

Kalanchoe Prebella

Düngen: Nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen. Anschließend von April bis September jede 4. bis 8. Woche mit Flüssigdünger.

Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig wird vertragen. Das Überwintern bei 15 °C ist ebenfalls möglich. Kurzzeitig kommt die Kalanchoe auch mit 10 °C zurecht.

Je kühler sie steht, desto weniger Wasser benötigt sie. Nasse Erde in Kombination mit Kälte kann zum Verfaulen der Wurzeln führen.

Kalanchoe Prebella

Vermehren

Die Anzucht aus Stecklingen ist einfach. Sie können nach dem Schnitt sofort eingetopft werden. Der Standort für die Aufzucht sollte hell und warm sein, ab 20 °C. Die Erde gleichmäßig feucht aber nicht tropfnass halten. Das Abdecken des Topfs ist nicht nötig.

Kalanchoe Steckling

Blattsteckling von Kalanchoe blossfeldiana.

Steckbrief

Bei Kalanchoe „Prebella“ scheint es sich nicht um eine natürlich vorkommende Art, sondern um eine Hybridzüchtung (Kreuzung) zu handeln. Informationen zu den Elternarten konnte ich nicht finden.

Kalanchoen

Kalanchoe „Prebella“ (links) und eine Sorte von K. blossfeldiana, dem Flammenden Käthchen (rechts).

Comments are closed.