Caryopteris × clandonensis

Bartblume

Caryopteris clandonensis

Caryopteris × clandonensis-Sorten „White Surprise“ (links) und „Summer Sorbet“ (rechts).

Pflege im Beet
  • Standort: voll- bis teilsonnig, mindestens 3 Stunden Sonne
  • Boden: durchlässig, etwas Sand, feiner Kies
  • Gießen: mäßig feucht
  • Winterhart: bedingt, verträgt je nach Sorte bis -15 °C
  • Vermehrung: Samen, Stecklinge

Standort: Die Bartblume mag es sonnig und warm. Ideal ist ein Standort, an dem sie für mindestens 3 Stunden täglich besonnt wird. Sie verträgt die pralle Mittagssonne des Sommers.

Boden: Der Boden sollte durchlässig sein. Zum Auflockern können Sand und/oder feiner Kies verwendet werden.

Gießen: Mäßig feucht halten aber nicht austrocknen lassen.

Überwintern: Caryopteris × clandonensis ist, zumindest hier in der Region, wo es selten kälter wird als -10 °C, winterhart. Allerdings friert sie in strengen Wintern bis zu den Wurzeln zurück.

Caryopteris clandonensis Summer Sorbet

Pflege im Kübel
  • Substrat: Kakteenerde, Blumenerde mit Sand, Bimskies, Tongranulat
  • Gießen: an-, aber nicht austrocknen lassen, keine Staunässe
  • Düngen: gelegentlich mit Flüssigdünger von April bis September
  • Überwintern: kühl bei 1 bis 10 °C

Substrat: Ein lockeres Substrat ist ideal. Es können Fertigerden für Kakteen verwendet werden. Wer selbst mischen möchte, verwendet 2-3 Teile Blumenerde auf je 1 Teil Sand und Bimskies oder Tongranulat.

Gießen: Das Substrat muss antrocknen dürfen, bevor gegossen wird. Staunässe verträgt die Bartblume nicht.

Düngen: Nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder umtopfen. Anschließend kann von April bis September monatlich Flüssigdünger verabreicht werden.

Überwintern: Kühl aber frostfrei, bei Temperaturen zwischen 1 und 10 °C. Das Überwintern in der warmen Wohnung schwächt die Bartblume. Sie wird dort schnell von Spinnmilben befallen.

Caryopteris clandonensis White Surprise

Vermehren

Die Anzucht aus Stecklingen und Samen ist möglich.

Steckbrief

Caryopteris × clandonensis ist durch Züchtung entstanden, aus C. incana und C. mongholica. Die Bartblumen, von denen es ungefähr 7 Arten gibt, sind in China, Japan, Korea und der Mongolei heimisch.

Caryopteris incana

Caryopteris incana

Comments are closed.