Mexikanischer Oregano

Poliomintha longiflora, Lippenblütler (Lamiaceae)

Mexikanischer-Oregano

Anbau
  • Standort: voll- bis teilsonnig
  • Substrat: Kräuter-/Gemüseerde mit Sand, Bimskies
  • Gießen: antrocknen lassen, mäßig feucht im Winter
  • Dünger: organischer Gemüsedünger von April bis September
  • Winterhart: nein, bei 10 bis 20 °C überwintern
  • Vermehrung: Samen, Stecklinge

Kurzporträt

Der Mexikanische Oregano (Poliomintha longiflora) ist bei uns nicht winterhart. Er wächst strauchförmig bis überhänged, lässt sich gut im Kübel kultivieren und kann auch im Winter beerntet werden.

Allerdings sind in der Sommersonne gereifte Blätter aromatischer. Die Winterblätter schmecken jedoch besser, als schlaffer Topforegano aus dem Supermarkt.

Die Blüten eignen sich ebenfalls für den Verzehr. Sie schmecken, wie auch die Blätter, pfeffrig-würzig.

Verwendung: Wie Oregano: Zum Verfeinern von Fleisch-, Gemüsegerichten, Pasta, Pizza, Pesto, Soße.

Lagern: Immergrüne Art, muss nicht gelagert werden. Lässt sich aber trocknen und einfrieren.

Mexikanischer OreganoPoliomintha longiflora

Anbau

Standort: Der Mexikanische Oregano mag es sonnig und warm, mit mindestens 3 Sonnenstunden täglich.

Auf den Balkon oder in den Garten kommen darf er erst, wenn kein Frost mehr erwartet wird.

Substrat: Ich verwende eine Mischung aus torffreier Kräutererde, Sand und Bimskies im Verhältnis 3:1:1.

Gießen: Gut an-, aber nicht austrocknen lassen zwischen den Wassergaben. Staunässe verträgt Poliomintha longiflora nicht.

Düngen: Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen ist keine Düngung erforderlich. Anschließend kann von April bis September monatlich organischer Flüssigdünger verabreicht werden.

Überwintern: Wenn man ihm ein vollsonniges Plätzchen anbieten kann, lässt sich der Mexikanische Oregano sogar im Wohnzimmer überwintern. Er kommt aber auch mit einem kühlen Plätzchen zurecht, bei Temperaturen zwischen 10 und 15 °C. Dort wird er nur mäßig gewässert, aber auch jetzt sollte das Substrat nicht austrocknen.

Vermehren

Wie auch der „klassische“, mit dem er verwandt ist, lässt sich der Mexikanische Oregano durch Stecklinge vermehren.

Sie werden sofort nach dem Schnitt eingepflanzt und bewurzeln am schnellsten an einem warmen Standort, ohne direkte Sonne, ab 20 °C.

Comments are closed.